Rücktritt befristeter mietvertrag

Sie sind für die Zahlung der Miete für Ihre gesamte befristete Miete verantwortlich. Sie können vorzeitig ausziehen, ohne Miete für den vollen Mietvertrag zu zahlen, wenn: Wenn ein Mieter vor dem Ende der Laufzeit ausziehen möchte, kann er die Immobilie möglicherweise untervermieten. Sie können ihren Mietvertrag auch jemand anderem zuweisen. Wenn ein Mieter sein Eigentum untervermietet, muss er dennoch seiner Verantwortung im Rahmen des Mietvertrages nachkommen. Der Vermieter oder Mieter kann nicht kündigen, eine befristete Miete vorzeitig zu beenden. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, wenn Vermieter oder Mieter dies tun wollen. Wenn ein Vermieter oder Mieter eine unerwartete Änderung der Umstände hat, kann er beim Mietergericht um Hilfe bitten. Wenn der Antragsteller unter schweren Härten leidet, wenn der Mietvertrag anhält, kann das Gericht beschließen, die befristete Frist zu einem Zeitpunkt vorzeitig zu beenden, den das Gericht für angemessen hält. Dazu müsste die Härte des Antragstellers (wenn der Mietvertrag weitergeht) größer sein als die der anderen Person (wenn der Mietvertrag vorzeitig endet). Beschließt das Mietergericht, einen befristeten Mietvertrag vorzeitig zu beenden, kann es auch die Zahlung einer Entschädigung anordnen. Die Person, die die Frist beenden wollte, muss möglicherweise eine Entschädigung an die Person zahlen, die dies nicht getan hat. Damit soll ein Teil der Kosten gedeckt werden, die die andere Person möglicherweise zu tragen hat. Dasselbe gilt für befristete Verträge von mehr als 3 Jahren, es sei denn, der Mietvertrag legt eine Bruchgebühr in einem anderen Betrag fest.

Wenn Sie ihren Mietvertrag jedoch am oder nach dem 23. März 2020 abgeschlossen haben, siehe unten. Bei befristeten Verträgen mit einer Laufzeit von 3 Jahren oder weniger ist die Pausengebühr: Wichtige COVID-19-Informationen zur Beendigung eines befristeten Mietverhältnisses: Der Vermieter kann eine Gebühr für die vorzeitige Beendigung der befristeten Miete erheben. Diese Gebühren sollten nur ihre tatsächlichen und angemessenen Kosten sein. Zum Beispiel die Kosten für die Werbung für neue Mieter. Nach dem COVID-19 Response (Urgent Management Measures) Amendment Act werden befristete Mietverträge nach Ablauf der befristeten Laufzeit in periodische Mietverträge umgewandelt, es sei denn, sowohl Vermieter als auch Mieter stimmen etwas anderes zu oder der Mieter gibt dies bekannt. Das bedeutet, dass Sie in der Unterkunft bleiben können, wenn Ihre feste Laufzeit zwischen dem 26. März und dem 25. Juni 2020 abläuft und Ihr Vermieter dies nicht vor dem 26. März gekündigt hat. Der Mieter kann auch beim Gericht beantragen, die befristete Frist vorzeitig zu beenden, wenn ihre Miete um einen hohen Betrag gestiegen ist.

Das Gericht kann dies tun, wenn es sich um einen Betrag handelt, der sich um einen befristeten Vertrag handelt, der für einen bestimmten Zeitraum (z. B. 6 Monate) gilt. Eine periodische Vereinbarung ist eine Vereinbarung, bei der die befristete Laufzeit abgelaufen ist oder keine feste Laufzeit angegeben ist. Wenn der Vermieter einen Kaufvertrag abgeschlossen hat, der ihn verpflichtet, dem Käufer freien Besitz zu geben, kann er Ihnen eine 30-tägige Kündigungsfrist erteilen. Das Gericht wird Beweise für Ihre Umstände (z. B. Finanzen oder Gesundheit) und die des Vermieters prüfen. Wenn sie die Bestellung abgibt, kann sie auch anordnen, dass Sie den Vermieter für den vorzeitigen Bruch der befristeten Miete entschädigen. Sie können auch gehen, wenn Ihr Mietvertrag nach der Kündigung aufgeht (ob es sich um eine befristete Laufzeit handelt oder nicht). Beantragen Sie beim Gericht, Ihren befristeten Vertrag zu kündigen, wenn besondere Umstände vorliegen und die Fortsetzung des Mietverhältnisses Sie ungerechtfertigt in Bedrängnis bringen würde. Wenn Sie eine Wohnung oder Wohnung mieten und es eine Änderung der Körperschaftsregeln gibt, die sich negativ auf Sie auswirkt, können Sie beim Mietergericht Um Hilfe bitten.

Das Gericht kann beschließen, den befristeten Mietvertrag vorzeitig zu beenden. Siehe «Übertragung von Mietverhältnissen» und «Vertragsbruch» am Ende dieses Merkblatts.

Sobre el Autor: Luis