Telekom dsl Vertragsübernahme pdf

Kabel Deutschland kann seine Produkte aus historischen Gründen nicht direkt allen anbieten, die über das Netzwerk von Kabel Deutschland verbunden sind, da nur ein Drittel aller Zuschauer Direktkunden sind. Anfang der 1980er Jahre, als das Kabelnetz aufgebaut wurde, musste Kabel Deutschlands Vorgänger, die Deutsche Bundespost, hauseigene Kabel an andere Unternehmen oder die Hausbesitzer überlassen. Dies erwies sich als erhebliches Hindernis, da Kabel Deutschland nun Einzelverträge mit Hunderten von kleinen Kabelnetzbetreibern abschließen muss. Vodafone Kabel Deutschland ist der größte Kabelfernsehbetreiber in Deutschland. Kabel Deutschland war im September 2013 einem feindlichen Übernahmeangebot des britischen Vodafone-Konzerns unterworfen; das Abkommen wurde im Dezember 2013 genehmigt und am 29. Januar 2014 abgeschlossen. Bis zur Übernahme hieß das Unternehmen Kabel Deutschland. Am 24. Juni 2013 gab Vodafone ein Übernahmeangebot für Kabel Deutschland im Wert von 7,7 Milliarden Euro bekannt. Der Board empfahl das Angebot über dem des Rivalen Liberty Global. [2] Am 23.

September wurde der Deal von der Europäischen Kommission genehmigt, und kurz nachdem Vodafone den Erwerb von 76,57 % der Anteile an dem Unternehmen abgeschlossen hatte. [3] Am 1. Februar 2012 stellte Kabel Deutschland die Nutzung der Astra 23.5°E-Position für die Verteilung ein und wechselte auf sein terrestrisches Glasfasernetz. [4] Darüber hinaus bietet Kabel Deutschland Internet (Kabel Internet, bis zu 200 MBit/s downstream und 12 MBit/s upstream ab November 2014[5]) und Telefondienste (Kabel Phone) an. Die Vodafone Kabel Deutschland GmbH (VKD) ist in 13 der 16 Bundesländer außer Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen tätig. Von den 15,4 Millionen Haushalten, die über ihr Kabel übergeben wurden, bediente das Unternehmen 2006 9,6 Millionen, aber nur ein Drittel davon sind Direktkunden von Kabel Deutschland, da die hauseigenen Kabelnetze vor allem in großen Apartmentkomplexen im Besitz von Kabeldienstleistern oder Wohnungsbaugesellschaften sind. Darüber hinaus können rund 100 digitale Pay-TV-Kanäle als abonnierter Service bestellt werden. Dazu gehören die deutschen Pay-TV-Sender Sky Deutschland sowie kabel Deutschlands eigene Angebote.

Mit einem Basisplan bietet Kabel Deutschland rund 30 free-to-air analoges TV und eine gleiche Anzahl von UKW- und Digitalradiokanälen. Alle analogen TV-Kanäle sind im digitalen DVB-C-Codierungsformat verfügbar, plus weitere 70 Fernsehkanäle sind nicht analog verfügbar. Kabel Deutschland wurde im Januar 1999 von der ehemaligen Deutschen Telekom als Deutsche Telekom Kabel Services GmbH (DeTeKS) gegründet, um das gesamte Kabelfernsehgeschäft nach den gesetzlichen Vorbedingungen abzuspalten. Das Kabelnetz wurde ab Mitte der 1980er Jahre von der Bundespost und Vorgänger der Deutschen Telekom, der Deutschen Bundespost, aufgebaut. Kabel Deutschland wurde in neun regionale Unternehmen aufgeteilt, von denen drei bis 2002 an andere Investoren verkauft wurden.

Sobre el Autor: Luis